Bestenlisten Technik Test & Kaufberatung

Die besten Kinder-Smartwachtes im Test

Im digitalen Zeitalter werden auch Smartwatches für Kinder immer beliebter. Kinder kommen immer früher in den Kontakt mit moderner Technik. So liegt es Nahe, dass Eltern mit dem Gedanken spielen eine Kinder-Smartwach zu kaufen. Doch die Auswahl und die Funktionen dieser Geräte sind sehr zahlreich und man verliert schnell den Überblick. Heute zeigen wir Ihnen die besten Kinder-Smartwatches im Test.

Kinder-Smartwatches im Vergleich

Eine Kinder-Smartwatch ist im Gegensatz zu Erwachsenen-Modellen kindgerecht und farbenfroh gestaltet. Die Uhr ist auf ein Minium an Funktionen und Tasten beschränkt, um das Kind nicht zu überfordern. Zusätzlich sind hier andere Funktionen zu finden, wie Sie im Folgenden lesen können:

Design

Das Design einer Kinder-Smartwatch ist bei fast allen Modellen ähnlich. Das Design einer Uhr ist nachempfunden und eine Uhrenschnalle vorhanden. Das Display hat mindestens 1,4 Zoll und kann mit einer Hand vom Kind bedient werden. Die Farbe und das Material der Smartwatch kann hier von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein. Generell ist eine Kinder-Smartwatch aber dicker und größer, als eine Smartwatch für Erwachsene.

Funktionen

Eine Kinder-Smartwatch hat ähnliche Funktionen wie eine normale Smartwatch. Jedoch wird hier nicht so viel Wert auf ein edles Design gelegt, sondern eher auf die Funktionen, die speziell auf das Kind ausgelegt sind. Im Folgenden sehen Sie alle Funktionen in der Übersicht:

  • Fitness: Eine Fitnessfunktion kann Ihr motivieren sich mehr zu bewegen. Manche Kinder-Smartwatches bieten auch Abzeichen für erreichte Schrittziele, was zusätzlich motivieren soll. Allerdings sollten Eltern sich nicht zu stark darauf fokussieren, um Leistungsdruck zu vermeiden.
  • Chat: Eine Chatfunktion ist meist auch in einer Kinder-Smartwatch integriert. Dafür gibt es spezielle Chat-Apps, die einen hohen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre legen.
  • Anruf und SMS: Natürlich können auch Anrufe getätigt oder SMS versendet werden. Dafür ist aber eine SIM-Karte nötig. Wer auf diese Funktion verzichten will, benötigt also keine SIM-Karte.
  • Ortung: Die Ortung via GPS gehört zu den Grundfunktionen einer Kinder-Smartwatch. So erhalten Eltern in Notfall schnell den Standort ihres Kindes. Diese Funktion geht allerdings sehr auf den Akku. Zusätzlich gibt es für manche Uhren das sog. Geofencing, womit Eltern über eine App Begrenzungen einrichten könnten, die beim übertreten einen Alarm schlagen.
  • Notruf/SOS: Viele Modelle haben einen speziellen Knopf, der direkt über die Kinder-Smartwatch aktiviert werden kann. Teilweise können bis zu 10 Notfallrufnummern hinterlegt werden.
  • Schulmodus: Nahezu alle Kinder-Smartwatches bieten eine Schulfunktion, die alle Funktionen vorübergehend aktiviert. So können keine Nachrichten oder Anrufe gesendet oder empfangen werden. Not SOS-Funktionen bleiben dennoch aktiv.
  • Kamera: Manche Geräte haben eine Kamera integriert, mit der Fotos und Videos verschickt werden können. Allerdings ist die Qualität nicht wirklich gut, weshalb es sich eher für Schnappschüsse eignet.
  • Taschenlampe: Auch eine Taschenlampe zählt zu der Grundausstattung von vielen Kinder-Smartwatches. Allerdings ist die Leichtkraft dieser kleinen LEDs nicht mit einer normalen Taschenlampe zu vergleichen.

Akkulaufzeit

Günstige Kinder-Smartwatches halten gut einen Tag. Natürlich muss man bei der Akkulaufzeit auch immer die Dauer der Nutzung beachten. Wird die Uhr nur wenig genutzt, hält der Akku logischerweise entsprechend länger. Einige Modelle haben sogar eine Akkulaufzeit von mehreren Tagen, kosten dafür aber entsprechend mehr.

data-full-width-responsive="true">

Sicherheit

Viele Eltern denken beim Kauf einer Kinder-Smartwatch an den Sicherheitsaspekt. Viele der Geräte erlauben das Orten der Uhr von überall auf der Welt. Dafür ist lediglich eine SIM-Karte mit einer kleinen Datenflatrate notwendig. So wissen die Eltern immer wo sich ihr Kind gerade befindet. Jedoch wird durch das Grundgesetz, sowie durch die UN-Kinderrechtskonvention ein Anspruch auf Privatsphäre auch bei Kindern vorgeschrieben. Eltern dürfen dies zwar laut Artikel 6 Abs. 2 GG, sollten aber grundsätzlich nicht aufgrund einer Kinder-Smartwach die Aufsichts- und Fürsorgepflicht für ihr Kind vernachlässigen. Daher empfiehlt es sich, diese Sicherheitsfunktion vorher mit dem Kind abzuklären und welche Vorteile es bietet, damit das Kind und Sie als Elternteil beruhigt sind und sich niemand heimlich überwacht fühlt.

Kosten

Im letzten Punkt werfen wir natürlich noch einen Blick auf die Kosten einer Kinder-Smartwatch. Einstiegsmodelle erhalten Sie bereits für rund 30 Euro. Dafür gibt es alle Standard-Funktionen. Wer aber auf einen größeren Leistungsumfang Wert legt, muss tiefer und die Tasche greifen.

Die beliebtesten Kinder-Smartwatches

Es gibt sehr viele Modelle von Kinder-Smartwatches auf dem Markt. Doch es muss nicht immer das teuerste Produkt sein. In unserer Übersicht sehen Sie die beliebtesten Kinder-Smartwatches.

Die besten Kinder-Smartwatches im Überblick

Fazit zu einer Kinder-Smartwatch

Eine Smartwatch für Kinder ist im heutigen, digitalen Zeitalter eine wirklich gute Sache. Ihr Kind erhält so einen ersten Einblick in die moderne Technik, was nicht immer negativ sein muss. Allerdings sollten Eltern beim kauf bedenken, dass das Kind dadurch von wesentlichen Dingen, wie Schule und Freizeitaktivitäten abgelenkt werden können. Zusätzlich ist die Ortungsfunktionen sicherlich beruhigend für Eltern, stellt jedoch die Privatsphäre des eigenen Kindes in Frage. Generell kann man aber bei einem Preis um die 30-50 Euro nicht viel falsch machen.

data-full-width-responsive="true">

Das könnte Ihnen auch gefallen