Computerzubehör Test Fernseher PCs und Computer Technik Test & Kaufberatung Wissenswertes

24-Zoll Monitor – worauf kommt es an?

Nicht nur Smartphones und Fernseher werden immer größer, auch bei Monitoren ist das der Fall. Während in den 1990er Jahren noch 15-Zoll Formate State of the Art waren, arbeitet heute kaum noch jemand unter 24-Zoll. Auch beim Gaming sind 24-Zoll mittlerweile üblich. Alles darunter findet man häufig nur noch bei Laptops. Doch mit der Größe kommen auch neue Anforderungen an die Auflösung, die Bildwiederholrate und die Reaktionszeit. Stimmen diesen Daten nicht, dann machen auch große Monitore keinen Spaß. Im Folgenden erklären wir Ihnen, woran Sie einen guten 24-Zoll Monitor erkennen und worauf es dabei zu achten gilt.

Was ist ein guter 24-Zoll Monitor?

Ein 24-Zoll Monitor bedeutet, dass das Display eine Diagonale von 24-Zoll, sprich 61 cm, besitzt. Doch neben der Größe sind insbesondere technische Komponenten wichtig. Diese lassen sich jedoch nur auf den zweiten Blick erkennen. So gilt es vor allem auf eine Mischung aus LED und LCD Technik zu achten, damit die Farben gut strahlen und originalgetreu wiedergegeben werden.

Unterschied LED, LCD und TFT

LCD (Liquid Crystal Display) steht für einen Bildschirm aus Flüssigkristallen. Eine weit verbreitete Technik ist die Kombination aus LCD und TFT. Bei einem TFT Monitor im 24-Zoll Format, werden gemeinsam mit der LCD Technik, rotierende Kristalle erzeugt, welche die Farbe bestimmen. Dahinter befinden sich kleine LED Leuchten, welche den Bildschirm anstrahlen und so die Farben erzeugen. Soll eine bestimmte Stelle schwarz bleiben, dann bleiben auch die Lampen einfach aus.

So wird ein sehr realistischer Schwarzton erzeugt, welcher nicht wie ein dunkles Braun wirkt. Ebenso wichtig ist die Auflösung, mittlerweile wurde Full HD durch Ultra HD und 4K abgelöst. Die Auflösung sagt dabei aus, wie viele Bildpunkte der Bildschirm wiedergibt. Gewöhnlich ist eine Auflösung von 1920×1080 Pixeln.

Verschiedene Monitore für verschiedene Anwendungen

Angebote für 24-Zoll-Monitore findet man reichlich im Internet. Eine gute Anlaufstelle für 24-Zoll-Monitore ist Techwatch. Dort werden unterschiedliche Monitore anhand von festen Kriterien miteinander verglichen, sodass Sie direkt das passende Modell für sich finden. Egal ob für Gamer, Fotografen oder als gewöhnlicher Nutzer: Ein 24-Zoll Monitor eignet sich für viele Tätigkeiten.

Monitore für Gaming

Durch einen 24-Zoll Monitor behalten Sie stets den Überblick, über das Spielgeschehen. Die Reaktionszeit und Bildwiederholungen sollten beim Kauf jedoch im Fokus stehen, damit die wechselnden Bilder ohne Verzögerung angezeigt werden. So ist auch ein sehr schnelles Spiel möglich.

Monitore für Bildbearbeitung

Unter 24-Zoll sollte keine Bildbearbeitung gemacht werden, da ansonsten wichtige Details nicht gesehen werden. Greifen Sie zu einem Modell mit höchster Auflösung, damit die Bilder auch im Zoom möglichst scharf sind.

Monitore für Multimedia-Nutzung

Zum Arbeiten oder zur privaten Nutzung sollten Sie auf einen Allrounder zurückgreifen, Qualität und Investment sollten dabei in einem gesunden Verhältnis stehen.

Das gibt es beim 24-Zoll Monitor zu beachten

Im Folgenden erklären wir Ihnen, worauf Sie bei einem 24-Zoll Monitor im Detail achten sollten.

Wahl des Panels

Die Wahl des Panels beeinflusst die Wiedergabe des Bildes. Die verbreitetsten Arten sind TN Panel, MVA Panel und IPS Panel.

  • TN Variante: Ist besonders günstig und bietet eine geringe Reaktionszeit. Der Blickwinkel beeinflusst jedoch das Bild, weshalb sich diese Art eher für das Gaming eignet als bei der Bildbearbeitung.
  • MVA Panel: Ist dagegen vor allem für die Bearbeitung sinnvoll, da multiple Blickwinkel und sehr gute Kontraste geboten werden.
  • IPS Panel: Ist ein guter Kompromiss zwischen TN und MVA Variante.

Ergonomie

Je größer der Bildschirm ist, desto ergonomischer kann daran gearbeitet werden. Zu kleine Bildschirme belasten die Augen. Allerdings sollte der Winkel des Bildschirms an die Sitzposition angepasst werden. Dabei ist es wichtig, dass Sie geradeaus gucken, statt nach unten oder nach oben, da diese Haltung den Nacken belastet.

Auflösung

Je höher die Auflösung ist, desto besser. Vor allem, wenn Sie mit dem Monitor spielen möchten oder Bilder bearbeiten. Setzen Sie auf Ultra HD oder sogar 4K, Modelle darunter sollten Sie nur aus Kostengründen wählen.

Verbindung

Ebenso ist es sinnvoll, wenn der Monitor unterschiedliche Schnittstellen bietet. So sollte ein HDMI Kabel daran angeschlossen werden können, genau wie ein VGA oder DVI Anschluss gegeben sein. Auch ein Displayport eignet sich gut, da Sie dadurch zwei Monitore miteinander verbinden können.

Das könnte Ihnen auch gefallen