PCs und Computer Technik Test & Kaufberatung Tipps und Tricks

Digitalisierung: VHS Kassetten auf PC überspielen

Die Videokassette (VHS) ist inzwischen ausgestorben. Der Nachfolger des Mediums war die DVD, nun ist es schon die BluRay. Die Technik entwickelt sich immer weiter. Viele haben aber immer noch VHS Kassetten zu Hause, die meist keinen materiellen, dafür aber einen persönlichen Wert. Größtenteils sind es alte Aufnahmen aus der Kindheit, die man natürlich nicht vermissen möchte. Daher ist erst ratsam die VHS Kassetten zu digitalisieren und bspw. auf den Computer zu übertragen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

VHS digitalisieren mittels Software

Spätestens jetzt sollten Sie über eine Digitalisierung Ihrer alten VHS Kassetten nachdenken, denn die Lebensdauert der VHS beträgt lediglich 20-35 Jahre. Mittels geeigneter Hard- und Software können Sie die VHS zunächst auf den Computer überspielen, um diese dann im Anschluss z.B. auf DVD oder BluRay zu brennen. Für das Archiv können die Dateien auch natürlich in einer Cloud oder externe Speichermedien abgelegt werden, um einen Verlust nahezu auszuschließen.

Was benötigt wird:

  • Einen VHS-Player
  • A/D-Wandler (Converter/Grabber)
  • Geeignete Software

Mit dem VHS-Player bzw. Videorekorder werden die VHS Kassetten eingelesen und dann mittels A/D-Wandler mit Hilfe einer Software auf den Computer überspielt. Dabei werden die Video-Signale aufgezeichnet und auf dem PC gespeichert.

VHS auf den PC übertragen

Die Übertragung der Videosignale aus dem VHS-Player ist denkbar einfach. Schauen Sie zunächst, ob Sie noch ein altes VHS Kassetten Wiedergabegerät oder Rekorder haben. Damit sparen Sie sich nämlich teure Alternativen.

Neben den vielen Anschlüssen, müsste einer von diesen vorhanden sein:

  • Scart
  • Antennenkabel
  • Cinch
  • S-Video

Je nach Anschluss benötigen Sie dann ein geeignetes Adapterkabel, TV-/Grafikkarte oder Videograbber. Mit diesen Videograbber können Sie ohne Probleme die VH auf den Computer überspielen.

VHS digitalisieren über USB und Software

Nachdem Sie sich für eines der oben gezeigten Geräte entschieden haben, starten Sie beigelegte Software. Alterantiv kann auch der VLC Media Player genutzt werden, dazu aber mehr einem einem anderen Beitrag.

Der A/D-Wandler wird via USB am Computer angeschlossen. Die Video- und Audioanschlüsse werden am VHS-Gerät angeschlossen. Nun starten Sie die Software und der Videograbber wandelt das Video- und Audiosignal der VHS Kassette um und speichert es als Videodatei auf Ihrem Computer ab. Einige Softwares bieten auch die Möglichkeit die Videodatei nach den Aufnahmen zu bearbeiten, um etwa Helligkeit und Kontrast des Bildes anzupassen.

VHS auf PC Digitalisierung abgeschlossen

Qualitativ bieten die verschiedenen VHS-Grabber keinen wirklich großen Unterschied. Sie nutzen alle die gleiche Technik, lediglich der Softwareumfang kann teilweise Unterschiede haben, die sich aber nicht wirklich auf die technische Qualität auswirken. Nachdem Sie also alle VHS Kassetten auf den Computer überspielt haben, können Sie die Videodateien archivieren.

Das könnte Ihnen auch gefallen