Tipps und Tricks Wissenswertes

So bleibt der Weihnachtsbaum frisch!

Wie jedes Jahr bereiten sich viele Menschen Anfang Dezember bereits vor mit dem Kauf des Weihnachtsbaums. Nach wie vor ist eine echte Nordmanntanne sehr beliebt. Die Deutschen bereiten sich unterschiedlich auf das alljährlich Weihnachtsfest vor. Etwa die Hälfte der Deutschen stellen laut statista.com den Weihnachtsbaum bereits Anfang bis Mitte Dezember auf. Dementsprechend heißt es gut vorzusorgen und zu planen. Damit der Weihnachtsbaum auch bis Heiligabend überlebt und lange frisch bleibt. Wenn Sie auch dazu gehören, die den Baum bereits Anfang Dezember aufstellen, zeigen wir Ihnen heute einige Tipps, wie der Weihnachtsbaum länger frisch bleibt.

Wie bleibt der Weihnachtsbaum länger frisch?

Wer seinen Baum sehr früh kauft, wird sich nach einiger Zeit wundern, dass der Weihnachtsbaum anfängt zu nadeln. Um das zu verhindern, sollten Sie bereits beim Kauf darauf achten, dass die Tanne frisch ist. Schließlich hat diese in der Regel einen längeren Weg hinter sich. Die meisten Tannen werden nämlich aus Dänemark importiert. Also lautet der erste Tipp, bereits beim Kauf auf die Frische zu achten. Tannen aus heimischen Wäldern sind besonders gut geeignet.

Bereits beim Kauf auf die Frische achten

Idealerweise kaufen Sie den Weihnachtsbaum bei einem Verkäufer, der die Bäume vor Ort frisch schlägt. So entgehen Sie der Gefahr, dass der Baum lange Transportwege hinter sich hat und nicht zu lange ohne Wasser stand. Prüfen Sie zusätzlich die Schnittfläche. Ist diese bereits braun-gräulich ist, ist der Weihnachtsbaum bereits mehrere Tage alt. Eine helle und weiße Schnittfläche hingegen signalisiert einen frischen Baum. Prüfen Sie zusätzlich durch leichtes streichen gegen die Nadelrichtung, ob sich diese lösen.

Richtiger Transport und Lagerung

Der lokale Fachhandel hat die Weihnachtsbäume überwiegend schon mit einem Netz umwickelt. Viele bieten dies auch als kostenlosen Service an. Alternativ eignet sich auch eine Schnur oder ein Kordel, der die Tanne vom Fuß beginnend umwickelt. Nach dem Kauf erfolgt dann die Lagerung an einem kühlen Platz. Nutzen Sie ebenfalls einen Eimer mit Wasser, um den Baum hineinzustellen. Die richtige Wassermenge lässt sich nur schwer einschätzen. Man sagt allerdings, dass ein Weihnachtsbaum bei Zimmertemperatur innerhalb von drei Tage etwas einen Liter Wasser benötigt. Die genaue Menge ist allerdings auch abhängig von der Größe und der Baumart.

Den richtigen Aufstellplatz wählen

Ist der große Tag gekommen, an dem Sie den Weihnachtsbaum endlich aufstellen und schmücken, achten Sie darauf, den Baum an einer geeigneten Stelle zu platzieren. Meiden Sie Plätze nahe einer Heizung. Sollte eine Fußbodenheizung vorhanden sein, sollte Sie überlegen den Weihnachtsbaum auf einen Hocker zu stellen. Wärme schadet dem Baum nämlich und sorgt dafür, dass er schneller nadelt. Wichtig ist, dass der Tannenbaum immer genügend Wasser im Christbaumständer hat. Zusätzlich können Sie mit einer Sprühflasche die Nadeln täglich mit etwas Wasser benetzen, damit die Frische noch länger anhält

Welche Baumart hält am längsten?

Doch welcher Baumart eignet sich besonders für einen Weihnachtsbaum? Grundsätzlich gilt, dass Fichten schneller nadeln als Tannen. Tannen hingegen sind hingegen aber teurer. Besonders beliebt ist aber dir Nordmanntanne. Die Nadeln sind wunderschön und piksen nicht. Bei richtiger Lagerung und Nutzung verliert die Nordmanntanne nur wenige Nadeln und ist daher ideal ausgelegt, um die Feiertage in tollem Glanz zu überstehen.

Überblick: Tipps, um die Haltbarkeit des Weihnachtsbaums zu verlängern

Hier haben wir noch einmal alle Tipps kurz und knapp zusammengefasst, damit auch Ihr Weihnachtsbaum über die Feiertage frisch bleibt.

  1. Schlagen Sie den Baum selbst oder kaufen diesen frisch vor Ort. Achten Sie dabei auf eine helle Schnittfläche am Baumstamm.
  2. Wählen Sie eine Nordmanntanne, da diese besonders haltbar sind.
  3. Bis zum Tag der Aufstellung sollte der Weihnachtsbaum ohne Netz an einem kühlen Ort mit genügend Wasser gelagert werden.
  4. Für die Lagerung und die Feiertage eignet sich ein Weihnachtsbaumständer, in welchen Sie Wasser einfüllen können.
  5. Vor dem Aufstellen sollten Sie die Schnittfläche nochmals anschlagen oder zumindest anschneiden.
  6. Meiden Sie Aufstellorte in unmittelbare Nähe einer Heizung.
  7. Verzichten Sie auf Zusatz- oder Hausmittel, da diese braune Stellen verursachen können. Wasser ist das A und O.
  8. Ebenfalls kann der Tannenbaum allgemein mit Wasser leicht benetzt werden.

Alternative: Künstlicher Weihnachtsbaum sieht immer frisch aus!

Wer auf den echten, klassischen Baum verzichten kann, ist gut daran eine künstliche Tanne zu kaufen. Diese sieht nämlich immer frisch aus und es gibt inzwischen Modelle, die täuschend echt wirken. Zwar ist der Anschaffungspreis zunächst sehr hoch, allerdings hat sich der künstliche Weihnachtsbaum bereits nach wenige Jahren wieder ausgezahlt. Zusätzlich spart man sich den Transport. Eine Überlegung ist es Wert.

Das könnte Ihnen auch gefallen