Ebay Kleinanzeigen Internet Tipps und Tricks

Ebay Kleinanzeigen: So schützen Sie sich vor Betrügern

Da es in der letzten Zeit des Öfteren auf diversen Kleinanzeigenportalen zu betrügerischen Taten kommt, sind viele Nutzer verunsichert. Auch Ebay Kleinanzeigen ist für Betrüger kein Fremdwort und auch hier schrecken diese nicht von Ihren kriminellen Taten zurück. Wie Sie sich am besten vor Betrüger auf Kleinanzeigenportelen wie Ebay, Facebook, Spock usw. schützen können, dass verraten wir Ihnen jetzt.

Fiktive Produkte: Betrüger bei Ebay Kleinanzeigen

Betrüger auf Ebay Kleinanzeigen: Vorsicht bei PayPal Friends
Betrüger auf Ebay Kleinanzeigen: Vorsicht bei PayPal Friends

Die neuste Betrugsmasche auf Kleinanzeigenportalen sind fiktive Produkte, sprich Waren oder Produkte, welche sich in der Wirklichkeit gar nicht bei dem vermeintlichen Verkäufer befinden. Häufig wird man dann aufgefordert, wenn man sich für das Produkt interessiert die Zahlung über die PayPal Friends Funktion abzuwickeln. Jedoch ist das genau das, was die Betrüger wollen, denn über PayPal Friends gezahlte Produkte unterliegen nicht dem Käuferschutz. Somit sieht man vermutlich weder die Ware noch sein Geld wieder. Besonders bei hochpreisigen Artikeln ist dies sehr ärgerlich. Wir empfehlen Ihnen daher bei Artikeln über 20 Euro entweder den Artikel selbst abzuholen, oder wenn es sich nicht in der Umgebung befindet nach einer alternativen Bankverbindung zu erkundigen, oder die Kosten für die PayPal Gebühr zu übernehmen. Denn dann haben Sie wenigstens den Vorteil, dass Sie bei nichterhalt der Ware Ihr Geld zurückhohlen können.

Betrüger auf Verkaufsportalen

Neben der PayPal Friends Masche, gibt es auch weitere bekannte Betrugsmaschen, wie zum Beispiel folgende:

  • Gefälschte Versandbestätigung: Bei diesem Trick wird man oftmals aufgefordert über WhatsApp oder einen anderen Nachrichtendienst mit dem Verkäufer zu kommunizieren. Anschließend Verlangt der Verkäufer eine Bezahlung mit einer Paysafecard oder einem Amazon-Gutschein. Anschließend erhält man eine Versandbestätigung mit einer gefälschten Absenderadresse. Da inzwischen die Gutscheine oder Paysafe-Karten bereits eingelöst wurden ist das Geld weg!
  • Abholbetrug: Bei dieser Betrugsmasche bei Ebay Kleinanzeigen wird man von einem vermeintlichen Käufer angeschrieben. Dieser gibt an, die angebotene Ware über PayPal zu zahlen und ein Freund, oder Kollege würde die Ware abholen. Nachdem Sie die Ware an den Bekannten des Käufers übergeben haben, sind Sie auch schon auf den Betrug reingefallen. Denn der Käufer wird Sie nach einiger Zeit kontaktieren und Ihnen mitteilen, dass er seine Ware niemals erhalten habe und somit sein Geld über PayPal zurückbuchen lässt. Daher sollten Sie hier lieber nur Bargeld oder eine Überweisung akzeptieren.

Kleinanzeigen Betrug: Das magische Dreieck

Der sogenannte Dreiecksbetrug ist sehr simpel. Denn hierbei wird ein gleiches Produkt wie Ihres, zum gleichen Preis von dem Betrüger auf einem Kleinanzeigenportal annonciert. Der Betrüger gibt sich anschließend bei Ihnen als Interessent aus und möchte Ihr angebotenes Produkt über PayPal kaufen. Da Sie so noch niemanden eine böse Absicht unterstellen können, geben Sie natürlich Ihre PayPal-Daten an den Betrüger raus. Dieser hat nun Ihre PayPal-Email-Adresse. Inzwischen haben sich vermutlich auch Interessenten bei dem Betrüger gemeldet, welche sein „angebotenes“ Produkt kaufen möchten. Dieser gibt anschließend Ihre PayPal-Daten an die Interessenten raus. Bei Ihnen kommt das Geld also ganz normal an. Da Sie auch so noch keinen Verdacht schöpfen können, senden Sie natürlich nach dem Erhalt des Geldes die Ware an den Betrüger raus. Dieser erhält natürlich Ihre angebotene Ware und freut sich, dass ein anderes Opfer diese bezahlt hat. Das andere Opfer jedoch wird nach einiger Zeit vermutlich sein Geld zurückverlangen und Sie bleiben auf den Kosten sitzen, bzw. Ihr verkauftes Produkt ist weg und wird vermutlich auch niemals mehr wiedergesehen werden, da der Betrüger längst über alle Berge ist. Häufig wird auch hier eine gefälschte Adresse angegeben, sodass auch hier kein Nachweis möglich ist.

Fazit zu Kleinanzeigen Betrug

Bleiben Sie wachsam, akzeptieren Sie nur Bargeldzahlungen oder Überweisungen. Tätigen Sie selbst ab einem höheren Wert als 20 Euro keine Zahlungen über die Funktion PayPal Friends, da Sie so keinen Käuferschutz haben. Übernehmen Sie hier lieber die geringe Gebühr oder fordern Sie eine alternative Bankverbindung an. Am sichersten ist jedoch immer noch die Abholung. Jedoch ist dies nicht immer möglich, gerade bei weiteren Entfernungen lohnt sich dies nicht. Daher sollten Sie bei Zweifeln lieber auf einen Kauf oder Verkauf verzichten und nach seriösen Anbietern Ausschau halten.

 

Das könnte Ihnen auch gefallen