Ebay Kleinanzeigen Erfahrungsberichte Internet Tipps und Tricks Wissenswertes

Top Tipps: Erfolgreich auf eBay Kleinanzeigen verkaufen

Der Online-Flohmarkt schlechthin! eBay Kleinanzeigen ist nach wie vor die beliebteste Plattform, um gebrauchte Artikel, Gegenstände oder Waren privat zu verkaufen. Doch wer glaubt, dass man mal eben ein paar Artikel über die App oder den Computer auf eBay Kleinanzeigen stellt und dann schnell das große Geld macht, der täuscht sich. Beim erfolgreichen Verkaufen auf eBay Kleinanzeigen gibt es einiges zu beachten, worauf wir nun im folgenden Artikel näher eingehen werden.

1. Sie sind der Verkäufer: Präsentieren Sie Ihre Artikel ansprechend

Die Onlineanzeigen bieten das kostenlose Inserieren von unzähligen Artikeln bzw. Produkten. Jedem Inserat können Bilder, Details und eine Beschreibung ergänzt werden – und das sollten Sie auch nutzen, um Ihren Artikel attraktiv darzustellen. Zunächst müssen Sie überlegen, in welche Kategorie sich Ihr angebotenes Produkt einordnen lässt.

1.1. Die Wahl der richtigen Kategorie

Bereits die Wahl der Kategorie ist sehr wichtig. Denn nur in der richtigen Kategorie angebotene Inserate werden auch potentielle Käufer dazu verleiten auf Ihre Anzeige zu klicken. Daher überlegen Sie sich, in welche Kategorie sich Ihr gebrauchter Artikel am besten einordnen lässt. Oftmals suchen Käufer nämlich nicht nach diesen einen Artikel, sondern durchstöbern erst einmal die Kategorien und Suchergebnisse.

1.2 Eine kurze und interessante Überschrift

Der Titel Ihrer Anzeige ist maßgebend dafür, dass Ihr Inserat über die eBay Kleinanzeigen Suche gefunden wird. Nutzen Sie hier die wichtigsten Schlüsselwörter und beschreiben den Artikel kurz und prägnant. Mit Texttrennzeichen, wie “” oder “|” können Sie diese zusätzlich übersichtlich gestalten.

1.3 Hochwertige Fotos Ihrer Artikel erstellen

Wer gute Produktfotos für seine Anzeigen erstellen möchte, benötigt keine teure Kamera. Bereits ein aktuelleres Smartphone genügt, um gute Artikelfotos zu erstellen. Ebay Kleinanzeigen bietet die Möglichkeit mehrere Bilder pro Inserat hochzuladen – nutzen Sie diese auch. Legen oder stellen Sie den Artikel auf einen einfarbigen Hintergrund – im Idealfall weiß – und richten diesen mittig des Kamerabildes aus. Achten Sie darauf, dass der Artikel korrekt fokussiert wurde. Drehen Sie den Artikel dann bzw. machen weitere Bilder von interessanten Details.

ebay-kleinanzeigen-foto-tipps
amazon.de

Wer viel zu verkaufen hat und viel Wert auf gute Fotos legt, kann sich auch eine kleine Fotobox für ein paar Euro* zulegen. Diese leuchtet Ihre Artikel optimal aus und Sie müssen die Bilder nicht bzw. kaum nachträglich bearbeiten. Die Bilder können Sie dann ggf. noch nachträglich über Ihr Smartphone anpassen. Dafür existieren diverse, kostenfreie Apps, wie z. B. Adobe Photoshop Express. Darüber können Sie die gemachten Produktfotos einfach zurecht schneiden, die Farben korrigieren, sowie Kontrast und Helligkeit anpassen. Wählen Sie dann ein Vorschaubild aus, welches in der Suchliste als erstes angezeigt wird, neben der Überschrift bzw. dem Titel.

1.4 Aussagekräftige und ehrliche Artikelbeschreibung

Neben dem bereits erwähnten Titel, ist auch die Beschreibung relevant, ob Ihr Inserat in der eBay Kleinanzeigen Suche gefunden wird. Nutzen Sie auch hier die richtigen Schlüsselwörter, um den Artikel zu beschreiben – doch halten Sie sich kurz und konzentrieren sich auf das Wesentliche. Zusätzlich sind Listen bzw. Aufzählungen interessanter für Käufer, als ein langer Text. Beschreiben Sie also kurz den Artikel und den Zustand. Achten Sie auch auf Grammatik und Rechtschreibung. Dies ist zwar oftmals rar gesät auf eBay Kleinanzeigen, dennoch schrecken Sie so vielleicht den potentiellen Käufer nicht ab?

ebay-kleinanzeigen-vorschau-suche
eigener Screenshot

Im obigen Screenshot sehen Sie, wie die Suchergebnisse auf eBay Kleinanzeigen dargestellt werden. Das Vorschaubild, der Titel, ein Auszug der Artikelbeschreibung, der Preis und der Standort wird hier übersichtlich dem potentiellen Käufer vermittelt.

1.4.1 Akzeptierte Zahlungsmethoden aufzählen

Um viele Nachfragen direkt aus dem Weg zu gehen, die Ihnen als Verkäufer und dem Käufer wertvolle Zeit stehlen, sollten Sie direkt in der Beschreibung kurz erläutern, wie Sie bezahlt werden möchten. Schreiben Sie einfach kurz stichpunktartig auf, welche Zahlungsmethoden Sie akzeptieren. Dies könnten z. B.:

  • Bar bei Abholung
  • PayPal (an Freunde)
  • oder Banküberweisung

sein. Wir empfehlen hier aber generell die Zahlung im voraus zu erhalten, da sich leider viele Betrüger auf eBay Kleinanzeigen herumtreiben. So erhalten Sie Ihr Geld und können die Ware dann versenden. Am besten ist aber nach wie vor die Abholung vor Ort, an dem Sie das Geld direkt in Bar erhalten.

1.4.2 Versand und/oder Abholung anbieten

Neben Ihren gewünschten Zahlungsarten, nennen Sie ebenfalls direkt in der Beschreibung, ob Sie nur eine Abholung oder auch den Versand anbieten. Je noch Größe des Artikels können Sie durch das Anbieten des Versands nicht nur Menschen im Umkreis erreichen, sondern deutschlandweit. Somit ist die Chance eines erfolgreichen Verkaufs deutlich höher. Die Kosten für den Versand können Sie in etwa abschätzen und den Käufer direkt über den Aufpreis in der Beschreibung informieren. Hier finden Sie bspw. eine Kostenaufstellung beim Versandanbieter DHL. Sollten Sie allerdings unhandliche oder große Waren anbieten, macht nur eine Abholung Sinn.

1.4.3 “Klausel” zu Ihrer Absicherung

Auch wenn es selbstverständlich bei privaten Anzeigen sein sollte, können Sie sich zusätzlich gegen einen Widerruf, Garantieansprüche oder Rückgabe absichern. Dieses ist beim Verkauf von gebrauchten Artikeln oder Waren von Privat an Privat ausgeschlossen. Dennoch sind wir keine Anwälte und geben hier keinerlei Rechtsberatung. Schreiben Sie z. B. folgende Textpassage unterhalb Ihrer Artikelbeschreibung:

Dies ist ein Privatverkauf. Ich übernehme keine Garantie oder Gewährleistung. Eine Rücknahme ist ausgeschlossen. Irrtümer vorbehalten.

1.5 Realistische Preisvorstellung

Nun kommen wir zum für Sie vermutlich wichtigsten Punkt: Der Preis. Wir haben ja mit dem Verkauf nur ein einziges Ziel: Und zwar für den gebrauchten Artikel noch ein paar Euros zu bekommen.

  • Zu erst können Sie vorab schauen, ob bereits Ihr Artikel von anderen eBay Kleinanzeigen Nutzern angeboten wird. Ist dies der Fall, können Sie den Preis an diesem anpassen.
  • Ist Ihr gebrauchter Artikel nicht vorhanden, überlegen Sie, was der Artikel neu kostet oder gekostet hat und passen Sie diesen dann entsprechend Ihrer Vorstellungen an. Manchmal lohnt sich auf die Google-Suche, um Preise – z.B. auf anderen Portalen oder Webseiten – zu erfahren.

Im Zweifelsfall können Sie den Preis immer als “Verhandelbar (VB)” Kennzeichen. So wissen potentielle Käufer direkt, dass noch Spielraum besteht. Wie auf jedem Flohmarkt wird auch auf eBay Kleinanzeigen gerne verhandelt. Dies kann entweder vor Ort, per privater Nachricht oder Telefon geschehen. Überlegen Sie schon vorher, was Ihre Schmerzgrenze ist und lassen Sie sich auf keine Spielchen ein.

1.6 Anzeigen im Blick behalten

In Ihrer Anzeigenübersicht sehen Sie immer, welche Inserate gerade aktiv sind. Sie erhalten übrigens auch immer eine automatisierte Email, sollte der Artikel noch nicht verkauft sein, mit der Sie diesen kostenfrei verlängern können. Werfen Sie also gelegentlich eine Blick auf Ihre geschalteten Inserate. Dort sehen Sie nämlich, wie oft ein Artikel aufgerufen und zu den Favoriten hinzugefügt wurde. Anhand dieser Werte können Sie dann auch abschätzen, ob in naher Zukunft eine Anfrage rein kommen wird oder ob Ihr Preis ggf. zu hoch angesetzt ist. Eine nachträgliche Anpassung kann hier dann also durchaus Sinn machen.

2. Fazit zu den eBay Kleinanzeigen Tipps

Mit unseren Tipps können Sie nun voll auf eBay Kleinanzeigen durchstarten. Wenn Sie beim erstellen des Inserats auf die hier gezeigten Hinweise und Tipps achten, sollten Sie schon bald nicht mehr genutzte Produkte oder Waren verkaufen können. Natürlich lassen sich diese eBay Kleinanzeigen Tipps auch auf andere Portale oder Apps ableiten. Beliebte Verkaufsplattformen sind z. B. Kleiderkreisel für Kleidung oder mobile für Autos und Motorräder.

Das könnte Ihnen auch gefallen