Disney Plus Internet Netflix News Streaming YouTube

Netzwerkentlastung: Netflix, YouTube und Co. drosseln Streaming-Qualität

Auf Wunsch der EU-Kommission wird ab sofort auf den bekannten Streaming-Plattformen, wie Netflix, YouTube und Amazon Prime, die Streaming-Qualität gedrosselt. Durch diese Maßnahme erhofft sich die EU-Kommission eine Entlastung der europäischen Netze, die aufgrund der Isolation während der Corona-Pandemie entstehen würde.

Zu viel Traffic überlastet das Netzwerk

Weil sich inzwischen ein Großteil der Bevölkerung zu Hause aufhält, empfahl die EU-Kommission die Drosselung der Streaming-Qualität, um das Netzwerk zu entlasten. Vom Internetknoten in Frankfurt am Main DE-CIX wird berichtet, dass zur Zeit ein erhöhter Datenverkehr zu verzeichnen sei – größtenteils durch Streaming und Online-Games. Der Grund für den hohen Traffic sind die vielen Menschen, die während der Corona-Krise zu Hause bleiben müssen.

Netflix und YouTube zählen zu den größten Traffic-Verursachern im Internet. Durch eine Reduzierung der Bitrate wird eine Überlastung vermieden. Somit wird vorübergehend die Qualität auf Standard geschalten und nicht, wie gewohnt, in voller Auflösung. Wer also Netflix bspw. in 4K streamte, kann sich dies erst einmal abschreiben.

Dauer der Drosselung

Netflix gab an vor erst für 30 Tage die Bitrate seiner Streaming-Qualität zu reduzieren. Wie es danach weiter geht, ist bisher fraglich. Nun folgt ebenfalls der Start des Streaming-Anbieters Disney Plus, welcher mit Sicherheit auch zu erhöhten Traffic in den europäischen Netzwerken führen wird.

Streaming-Qualität auch lokal abhängig

Ob und in wie weit Sie als Nutzer die Reduzierung der Qualität merken, ist von verschiedenen, lokalen Faktoren abhängig. In erster Linie spielt nämlich die Netzauslastung Ihre Internet-Anbieters eine maßgebliche Rolle. Teilen Sie sich bspw. zusätzlich das WLAN mit anderen Nutzern, kann dies ebenfalls die Quaität negativ beeinflussen. Wie Sie ansonsten die Streaming-Qualität auf Netflix verbessern können, haben wir Ihnen bereits in einem anderen Artikel erläutert.

Das könnte Ihnen auch gefallen