Fernsehen PCs und Computer Software Technik Tipps und Tricks Wissenswertes

Videokassetten (VHS): Qualität verbessern & restaurieren

Wer alte Erinnerungen von der Videokassette festhalten möchte, muss diese zunächst auf den Computer überspielen. Mit günstigen USB-Dongles können VHS einfach und schnell auf den Computer, Notebook oder Laptop übertragen werden. Allerdings werden Sie schnell merken, dass die Bild- und Tonqualität nicht dem heutigen Standard entspricht. Logisch, denn die Qualität in den 90er Jahren war noch lange nicht so weit, wie es heute ist – Full-HD war dort noch gar kein Begriff. Wenn Sie aber nun altes VHS-Material in das heutige 16:9-Format ändern möchten und dabei auch die Qualität optimieren wollen, erklären wir Ihnen nun mit welchen Mitteln Sie Videokassetten selbst restaurieren können.

Software zum Restaurieren einer VHS

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Achten Sie vor dem übertragen Ihrer VHS darauf, dass der Videorekorder gereinigt ist. Dafür eignen sich sog. Reinigungskassetten ideal. Nachdem Sie erfolgreich die VHS digitalisiert haben und nun die Videodateien auf Ihrer Festplatte haben, können Sie anfangen mit einer Videosoftware das Material zu bearbeiten. Dafür eignen sich diverse Tools und kostenlose Videobearbeitungsprogramme. Wir nutzen aber auch gerne Adobe Premiere von der Adobe Creative Cloud, da wir dort, neben Videoschnitt, auch diverse Plugins und Effekte nutzen können.

Aus VHS 4:3 das Querformat 16:9 erzielen

Für das heutige Fernsehvergnügen ist das bekannte Querformat im 16:9-Verhältnis bekannt. Nun möchten wir das alte, quadratische 4:3 Format in das aktuelle Querformat ändern – auch, wenn durch die Vergrößerung die Qualität leiden wird.

  1. Erstellen Sie zunächst eine neue Sequenz mit 1920×1080 Pixel-Verhältnis mit 24 oder 25 FPS.
  2. In diese Sequenz können Sie nun die zuvor digitalisierten VHS-Dateien einfügen. Sie werden direkt sehen, dass das Bild ziemlich klein dargestellt wird.
  3. Markieren Sie nun den Clip und skalieren diesen solange, bis dieser den kompletten Bildschirmausschnitt ausfüllt.
  4. Nun können Sie noch die vertikale Ausrichtung nach Ihren Wünschen ändern, falls bspw. oberhalb des Bildes Köpfe abgeschnitten werden.

Nun haben Sie bereits Ihr Videomaterial der Videokassette in das Full-HD-Format geändert. Zwar entspricht die Bildqualität nicht der HD-Qualität, aber das Seitenverhältnis stimmt schon einmal.

VHS-Videoqualität restaurieren

Die meisten Videosoftwares bieten diverse Einstellungsmöglichkeiten und Effekte. Versuchen Sie zunächst die Helligkeit und den Kontrast in den verschiedenen Clips nach Ihren Wünschen anzupassen. Allgemein ist das Videobild vermutlich sehr unscharf. Um dieser Unschärfe entgegen zuwirken, können Sie mit kostenlosen aber auch bezahlten Tools entgegen wirken.

Median Filter: Rauschen reduzieren

Der in Adobe Premiere beinhaltete Median Filter erlaubt es, rauschen aus dem Videobild zu reduzieren. Beachten Sie dabei aber, dass Sie die Rauschentfernung nicht zu stark einstellen, da das Videobild so stark weich gezeichnet wird, sodass viele Details verloren gehen. Versuchen Sie daher, einen guten Kompromiss zu finden. Auch sind im Internet diverse Onlineanbieter zu finden, die eine kostenlose Rauschreduzierung versprechen. Allerdings wird dabei Ihre Rohdatei extrem in der Dateigröße dezimiert was zu einem Verlust von Informationen, also auch der Qualität führt.

VHS Video Rendereinstellungen

Nachdem Sie nun sämtliche Restaurierungen vorgenommen haben, müssen Sie den bearbeiteten Videofilm noch in eine Videodatei konvertieren. Professionelle Videoprogramme rendern also Ihr Projekt in eine Videodatei. Im Idealfall rendern Sie Ihr Projekt nahezu verlustfrei heraus. Es empfiehlt sich generell die zuvor gewählten Sequenzeinstellungen nicht zu ändern. Wählen Sie eine möglichst höhe Bitrate und das MP4-Format, sodass es von allen Geräten gelesen werden kann.

Das fertige Video auf eine DVD brennen

Nachdem Sie nun erfolgreich Ihren restaurierten VHS-Film erstellen haben, können Sie diesen auf DVD überspielen, damit jeder in Zukunft Ihren Film auf dem DVD-Player oder Computer abspielen kann. Sie können Ihrem Film noch ein schönes DVD-Cover verleihen und ein Menü anfertigen. Nun haben Sie ein echtes Erinnerungsstück im Kinoformat. Wir hoffen, dass Sie Ihre alten VHS so etwas aufpeppen konnten.

Das könnte Ihnen auch gefallen