Ebay Kleinanzeigen Erfahrungsberichte Facebook Warnungen

eBay Kleinanzeigen Betrug: SMS Aufforderung zur E-Mail

Immer mehr häufen sich die Betrugsversuche auf Kleinanzeigen Portalen, wie eBay Kleinanzeigen, Shpock, Quoka oder den Facebook Marketplace. Die neueste Betrugsmasche ist die SMS Aufforderung zur E-Mail. Wie die Gauner dabei vorgehen, erklären wir Ihnen jetzt detailliert.

So abgezockt gehen Betrüger bei der neuen Betrugsmasche vor

Wenn man auf einem Kleinanzeigenportal, wie z.B. eBay Kleinanzeigen ein Artikel verkauft und dabei seine Handynummer angibt, ist dies ein gefundenes Fressen für Betrüger. Dabei gehen die vermeintlichen Interessenten geschickt vor. Im Augen haben Sie dabei am häufigsten Technik-Artikel, wie Smartphones, Konsolen, Tablets oder Laptops.

Als erstes erhält man eine SMS auf seine hinterlegte Telefonnummer. In der SMS bekundet der vermeintliche Interessent sein Interesse an Ihrem eigestellten Artikel und fordert Sie auf mit Ihm in E-Mail-Kontakt zu treten. In unserem Beispiel lautete die SMS folgendermaßen:

„Hallo ich interessiere mich für Ihren Handy, ist er noch zu verkaufen? Wenn ja, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail unter angelazoe445@outlook.com Grüße MFG“.

Als Absender wurde hier „Angela“ angegeben. Normalerweise wird kein Name angezeigt, wenn Sie eine SMS von einer fremden Nummer erhalten. So wird die Rufnummer verschleiert.

Um zu wissen, wie die Betrüger weiter vorgehen, haben wir natürlich auf die SMS reagiert und eine E-Mail an die angegebene Adresse gesendet.

⚠Vorsicht! Klicken Sie nicht auf Links oder Antworten Sie auf die SMS:

Antworten Sie nicht auf die SMS oder klicken Sie auf Links in der SMS. Hierdurch können horrende Kosten entstehen, da sich die Betrüger oftmals im Ausland befinden. Links, in denen Sie aufgefordert werden sich einzuloggen sollten Sie unter keinen Umständen öffnen. Dies können Phishing-Seiten sein, welche extra dafür erstellt wurden, um an Ihre Nutzerdaten zu gelangen.

So dreist wie der Betrug angefangen hat, wird er auch fortgesetzt. In dem Glauben, dass es sich um einen echten Interessent handelt, antworten viele auf die SMS bzw. die angegebene E-Mail. Wir haben es auch getan und erhielten folgende Antwort:

„Danke für Ihre Antwort,

Was sind der Endpreis und die Versandkosten für Italien? Bitte teilen Sie mir das Gesamtpaket mit. Mit freundlichen Grüßen“

Die Antwort wurde dann plötzlich nicht mehr von einer Outlook E-Mail-Adresse versendet sondern von einer Google-Mail-Adresse: angelazoe445@gmail.com. Gut es kann ja sein, dass eine Weiterleitung eingerichtet wurde. Allerdings wird der Betrug bei der nächsten E-Mail etwas deutlicher.

eBay Kleinanzeigen Betrug: Die fiese E-Mail Masche

Da viele gutgläubige Nutzer auch hier noch von keinem Betrug ausgehen, werden wir Ihnen nun die nächsten Schritte zeigen, die die Täter anwenden um Sie zu täuschen. Teilt man den „Interessenten“ nun die Versandkosten inkl. Den Betrag für die Ware mit (In unserem Beispiel ein Handy) erhält man kurze Zeit später eine Antwort. Viele echte Interessenten, würden versuchen jetzt noch einmal den Preis zu verhandeln. Anders die Betrüger. Damit Sie keinen Verdacht schöpfen, stimmen Sie ohne zu zögern Ihrem Angebot zu. Die E-Mail, welche wir erhalten haben lautete:

„Okay, ich bin mit dem Preis von 160 Euro zufrieden, weil ich versicherten Versand möchte. Ich werde Ihnen 160 Euro auf Ihr Bankkonto einzahlen. Gib mir deine Bankverbindung zurück:

Name des Kontoinhabers:

Bank Name:

IBAN:

SWIFT-Code:

Sobald ich die Daten erhalten habe, werde ich mit der Zahlung durch die Bank fortfahren.“

Okay – die Betrüger stimmen direkt zu und fordern, wie bei einem Anwaltsschreiben die Bankverbindung. Die Schreibweise ist schon etwas merkwürdig. Aber was soll´s, viele schöpfen auch hier noch keinen Verdacht und senden Ihre Kontodaten raus. Ansich ist dies auch noch kein Problem. Auch passiert hierdurch erst einmal nichts, wenn Sie Ihre Bankdaten mitteilen. Der Betrug kommt erst später bzw. im nächsten Schritt.

⚠Achtung! Neue Betrugsmasche jetzt mit vermeintlicher Banküberweisung:

Früher legten die Betrüger noch wert auf PayPal Zahlungen. Allerdings ist diese Masche schon vielen bekannt. Daher wird jetzt eine neue Methode angewendet – und zwar die Masche mit der Banküberweisung.

Bestätigung durch die Bank (ScotiaBank): Online Transfer Betrug

Jetzt wird es richtig kreativ. Die Betrüger antworten nochmals auf Ihre E-Mail. Bei uns mit den Worten:

„Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde die Zahlung so schnell wie möglich ausführen. Bitte löschen Sie die Anzeige auf der Webseite und senden Sie mir einen Link per E-Mail, damit ich sie überprüfen und bestätigen kann. Ich werde Ihnen eine E-Mail senden, sobald ich die Zahlung abgeschlossen habe.

Hier ist meine Lieferadresse

Name: Kelvin Blessing Ghidoni

Adresse: Via Brescia 37

Ort / Stadt: Crema (CR)

Postleitzahl: 26013

Land: Italien

Danke vielmals.“

Man soll also die Anzeige direkt löschen? Aber warum vor der Zahlung? Das Handy ist ja noch nicht verkauft. Wir haben die Anzeige einfach online gelassen. Trotzdem haben sich die Betrüger erneut per E-Mail gemeldet. Diesmal aber mit der vermeintlichen „Banküberweisung“. Die E-Mail lautete:

„Endlich habe ich die Zahlung getätigt und das Geld wurde bereits von meinem Bankkonto abgebucht. Ich habe gerade eine Zahlungsbestätigung von meiner Bank Scotiabank bezüglich der Überweisung Ihres Geldes auf Ihr Bankkonto erhalten, und ich bin mir sehr sicher, dass Sie die Zahlungsbestätigung auch in Ihrer E-Mail haben. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang / Spam und Junk

Ich habe auch beschlossen, 20 € für jeden Stress hinzuzufügen, den Sie durchmachen, und ich möchte, dass alles reibungslos verläuft. Jetzt haben Sie insgesamt 180 € ohne Verzögerung auf Ihrem Bankkonto, damit alles reibungslos läuft

Und ich möchte, dass Sie das Paket verpacken und per DHL oder Post versenden. Die Sendungsdaten werden dann an meine Bank zurückgesandt, da Sie wissen sollten, dass Ihr Geld aussteht, bis Sie die Sendungsnummer angeben.

Das ist also die Lieferadresse unten.

Name: Kelvin blessing Ghidoni
Adresse: Via Brescia 37
Stadt / Ort: Crema (CR)
Postleitzahl: 26013
Land: Italien

Vielen Dank, und ich warte darauf, dass Sie antworten, sobald Sie das Paket gesendet haben. Außerdem sende ich die Paketnummer an meine Bank, Scotiabank, um sicherzustellen, dass die Dinge am Ende reibungslos funktionieren

Ich hoffe, von Ihnen zurückzulesen

Danke vielmals“

Betrug über eBay Kleinanzeigen - Bestätigung der ScotiaBank
Screenshot E-Mails / Betrug über eBay Kleinanzeigen – Bestätigung der ScotiaBank

Zeitgleich erhält man eine „Bestätigung“ durch die Scotiabank. In der steht, dass die Zahlung erst ausgeführt wird, wenn man die Sendungsnummer mitteilt. Was hat bitte die Sendungsnummer mit einer Überweisung zu tun? Wie lautet hier die Zahlungsart?: „Kauf auf Sendungsnummer“?

Die „E-Mail“ der Bank ist vollständig auf Englisch. Außerdem sieht die Mail nicht wirklich seriös, noch glaubhaft aus. Aber auch hier sind viele eBay Kleinanzeigen Nutzer naiv und gehen auf den „Deal“ ein. Im guten Glauben senden viele hier die Ware wirklich los. Daher möchten wir Sie aufdringlich vor dieser Betrugsmasche warnen!

Natürlich haben wir nicht auf die Mail reagiert und auch keine Ware losgeschickt. Auch haben wir keine Sendungsnummer mitgeteilt. Wir haben trotzdem wieder eine Mail von den Betrügern erhalten. Diesmal mit den Worten:

„Endlich habe ich die Zahlung getätigt und das Geld wurde bereits von meinem Bankkonto abgebucht. Ich habe gerade eine Zahlungsbestätigung von meiner Bank Scotiabank bezüglich der Überweisung Ihres Geldes auf Ihr Bankkonto erhalten, und ich bin mir sehr sicher, dass Sie die Zahlungsbestätigung auch in Ihrer E-Mail haben. Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang / Spam und Junk

Ich habe auch beschlossen, 20 € für jeden Stress hinzuzufügen, den Sie durchmachen, und ich möchte, dass alles reibungslos verläuft. Jetzt haben Sie insgesamt 180 € ohne Verzögerung auf Ihrem Bankkonto, damit alles reibungslos läuft

Und ich möchte, dass Sie das Paket verpacken und per DHL oder Post versenden. Die Sendungsdaten werden dann an meine Bank zurückgesandt, da Sie wissen sollten, dass Ihr Geld aussteht, bis Sie die Sendungsnummer angeben.

Das ist also die Lieferadresse unten.

Name: Kelvin blessing Ghidoni
Adresse: Via Brescia 37
Stadt / Ort: Crema (CR)
Postleitzahl: 26013
Land: Italien

Vielen Dank, und ich warte darauf, dass Sie antworten, sobald Sie das Paket gesendet haben. Außerdem sende ich die Paketnummer an meine Bank, Scotiabank, um sicherzustellen, dass die Dinge am Ende reibungslos funktionieren

Ich hoffe, von Ihnen zurückzulesen

Danke vielmals“

Und nach kurzer Zeit eine weiter mit:

„Zahlungsbestätigung und ich mache alles reibungslos hier ist der Eingang der Zahlung, die ich Ihnen als Nachweis für den Erfolg der Zahlung überweise“

Dieser E-Mail wurde noch die Bestätigung der Bank angefügt, sodass es den Anschein erwecken soll, dass die Überweisung wirklich durchgeführt wurde.

In der E-Mail der Bank ist weder eine Link zur Webseite, noch ein Impressum oder Datenschutz hinterlegt. Auch fällt die E-Mail-Adresse deutlich auf: scotiabankwiretransfer@accountant.com.

Bei der Mail-Adresse handelt es sich um eine Fake-Email-Adresse, welche für viele verschiedenen betrügerische Taten verwendet wird. So ist die E-Mail-Endung, nach Recherche, schon mit Banken, wie UniCredit Bank in Verbindung gebracht worden.

Nach nur wenigen Stunden erhielten wir erneut eine E-Mail von der vermeintlichen Bank, mit der Aufforderung doch endlich die Sendungsnummer mitzuteilen. Man hätte nur noch bis zum 08.06 Zeit.

Am nächsten Tag haben wir wieder eine E-Mail vom Betrüger erhalten. In dieser stand:

„Hallo Freund, guten Morgen und wie war deine Nacht, ich möchte dich nur an unsere letzte Transaktion erinnern, ich hoffe du hast unseren letzten Dissens nicht vergessen. Aus diesem Grund möchte ich, dass Sie zu einer Postfiliale in Ihrer Nähe gehen und das Paket per DHL senden und die Paketbelegdaten zur Überprüfung an meine Bank senden, damit meine Bank das Geld auf Ihrem Konto aktivieren kann.

Und lassen Sie es mich wissen, wenn Sie das Paket senden. Ich werde warten, um so schnell wie möglich von Ihnen zu lesen, damit meine Bank Ihr gesamtes Geld unverzüglich auf Ihr Bankkonto überweist.

Vielen Dank und einen schönen Tag.“

Unser Fazit zu Betrug auf Kleinanzeigen-Portalen

Wir warnen Sie nochmals ausdrücklich davor, auf solche Betrugsmaschen hereinzufallen. Sie werden niemals Geld von der Bank erhalten. Wenn Sie Paket bzw. Ware versendet haben, werden Sie auch diese nie wiedersehen. Seien Sie deshalb besonders vorsichtig bei SMS Aufforderungen zur E-Mail und bei Sendungen ins Ausland. Akzeptieren Sie niemals PayPal-Friends Zahlungen oder Versenden Sie Ihre Ware, bevor Sie das Geld erhalten haben. Verkaufen Sie hochwertige und teure Artikel, wie Elektrogeräte etc. nur vor Ort und akzeptieren Sie ausschließlich Bargeld. Nur so können Sie auf Nummer sicher gehen, dass Sie auch das Geld für Ihr angebotenes Produkt auf eBay Kleinanzeigen oder anderen Marktplätzen oder Portalen erhalten.

Das könnte Ihnen auch gefallen