Browser Google Google Chrome Internet Laptop Notebooks PCs und Computer Sicherheit Tipps und Tricks

SSL-Verbindungsfehler beheben – so geht’s

Immer öfter melden Browser einen SSL-Verbindungsfehler, der sich nur schwer beheben lässt. Was es mit dieser Meldung auf sich hat und wie Webseiteninhaber bzw. Sie als Besucher diesen Fehler umgehen können, erfahren Sie im folgenden Ratgeber.

Wie der SSL-Verbindungsfehler entsteht

Spätestens seit Inkrafttreten der DGSVO ist Sicherheit und Datenschutz im Internet, also auch auf Webseiten, unabdingbar. Das sog. SSL-Zertfikat sorgt dafür, dass die Verbindung zwischen Webseite und User verschlüsselt wird. SSL steht für “Secure Sockets Layer” und steht für ein Sicherheits-Protokall im Internet. Somit werden z. B. Fomulare verschlüsselt übertragen und persönliche Daten bleiben verschlüsselt für potentielle, externe Angreifer. Eine sichere Verbindung erkennen Sie zunächst daran, dass der Webseite ein HTTPS vorangestellt ist. Doch erst wenn ein grünes Schloss davor erscheint, ist die Verbindug wirklich zu 100% sicher. Ist gar kein SSL-Zertifikat auf der Webseite vorhanden, blocken sogar moderne Browser den Zugriff komplett zu Ihrer eigenen Sicherheit.

Wie der SSL-Verbindungsfehler behoben werden kann

Erscheint in Ihrem Browser nun die Meldung “Die Verbindung ist nicht sicher”, haben Sie als Benutzer nur wenige Möglichkeiten diesen Fehler zu beheben. In erster Linie sollten sich Webseiten-Betreiber dann Gedanken machen, warum die eigene Webseite über kein SSL-Zertifikat verfügt.

ssl-keine-sicher-verbindung
eigener Screenshot

SSL-Verbindungsfehler als Betreiber beheben

Als Betreiber einer Webseite sind Sie verantwortlich für die Sicherheit der Daten Ihrer Besucher. Um so wichtiger ist es also, dass Sie Ihre Webseite verschlüsselt ausliefern. Dies realisieren Sie wie folgt:

  • SSL-Zertfifikat kaufen oder erneuern: In der Regel kostet dies 30-70€ im Jahr.
  • HTTPS: Sämtliche Links und Bilder über HTTPS ausliefern.

SSL-Verbindungsfehle als Benutzer beheben

Moderne Browser, wie z.B. Google Chrome, verhindern teilweise sogar komplett den Zugriff auf nicht sichere Webseiten. Dieser SSL-Verbindungsfehler lässt sich in Chrome nicht umgehen. Lediglich in Mozilla Firefox kann man den Punkt “Weiter zur unsicheren Webseite” anklicken und diese auf eigenes Risiko aufrufen. Weitere Möglichkeiten für eine Fehlerbehebung sind:

  • Browser-Update oder Browser-Neustart.
  • Aktualisierung der Systemuhrzeit Ihres Computers.

Ansonsten bleibt Ihnen als Benutzer nicht mehr als abzuwarten, dass der Webseiten-Betreiber die Initiative ergreift und sein SSL-Zertfikat erneuert bzw. aktiviert. Betreiber finden dazu Hilfe bei Ihrem Webhosting-Anbieter oder bei diversen Internet-Agenturen.

Weiterführende Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Akzeptieren Mehr erfahren