Amazon Tipps und Tricks

Amazon Fake E-Mail: Benachrichtigung von der Sicherheitsabteilung – was tun?

Wie im echten Leben, gibt es auch in der Onlinewelt zahlreiche Betrüger, welche sich die Ahnungslosigkeit anderer zu nutzen machen. So auch die neue Phishing-Masche mit Fake E-Mail von Amazon. Dem E-Mail Empfänger wird in dieser E-Mail vorgegaukelt, dass es Probleme mit seinem Account gäbe und man sich mit seinen Logindaten über einen angefügten Link anmelden sollte. Wenn Sie dies tun, ist die Falle bereits zugeschnappt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich am besten verhalten sollten, wenn auch Sie eine Amazon Fake E-Mail erhalten.

Phishing: Fake E-Mail von Amazon

Wenn Sie eine E-Mail von Amazon erhalten, dann ist dies auf dem ersten Blick meist nichts verwunderliches, denn Amazon gehört zu den beliebtesten und größten online Versandhäusern. Daher kann es schon mal vorkommen, dass man eine E-Mail erhält. Dies sind jedoch in der Regel ausschließlich E-Mail mit Angeboten, Bestellbestätigungen oder Rechnungen.

Erhält man jedoch eine E-Mail mit der Aufforderung sich mit seinen Logindaten über einen angefügten Link anzumelden, dann sollte man stutzig werden und das Ganze hinterfragen. Denn oftmals stecken hinter solchen E-Mail Phishing-Versuche. Das heißt Betrüger möchten über diese Masche an Ihre Login-Daten gelangen. Da jedoch viele meist ein und dasselbe Passwort für viele verschiedene Accounts und Konten nutzen, haben die Betrüger nun nicht nur Zugang zu Ihren Amazon-Account, sondern auch zu vielen anderen Plattformen. Daher ist es enorm wichtig, für jede Seite ein anderes sicheres Passwort zu vergeben.

So sollten Sie vorgehen, wenn Sie eine potenzielle Fake E-Mail von Amazon erhalten:

  • Meist werden Sie in der E-Mail aufgefordert, Ihre Daten über einen Link einzugeben und sich über diesen bei Amazon einzuloggen. Dies sollten Sie jedoch unter keinen Umständen machen! Öffnen Sie lieber Amazon manuell über Ihren Browser, denn nur so können Sie sicher gehen, dass es sich nicht um einen falschen Link handelt.
  • Klicken Sie auf keinen Fall auf einen Link in einer E-Mail, welche Sie auffordert, Ihre Daten einzugeben. Dies sollten Sie nicht nur bei E-Mail von Amazon tun.
  • Sollte wirklich ein Problem mit Ihrem Konto vorliegen, dann wird Sie Amazon auf einen anderen Weg benachrichtigen. Unter “Mein Konto” finden Sie das “Message center“, welches Sie über Probleme benachrichtigt. So können Sie sicher gehen, ob die E-Mail wirklich von Amazon stammt.
  • Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie auch den Amazon Live Chat nutzen.
Amazon Fake E-Mail: Unser Anmeldesystem hat verdächtige Aktivitäten festgestellt
Pixabay / Amazon Fake E-Mail: Unser Anmeldesystem hat verdächtige Aktivitäten festgestellt

Passwort und Benutzernamen eingegeben: Dass können sie tun!

Sind Sie den Betrügern geglaubt haben und Ihre Daten bereits eingegeben haben, oder Sie die Vermutung haben, dass Ihre Daten in falsche Hände geraten ist, dann sollten Sie schnell handeln:

  • Loggen Sie sich manuell mit Ihren Logindaten über Ihren Browser bei Amazon an. Falls es nicht klappt, dann haben die Hacker bereits Ihre Logindaten geändert. Sollte es noch funktionieren, dann sollten Sie auf jeden Fall Ihr Passwort ändern.
  • Sie können auch die Zwei-Faktoren-Indikation aktivieren. Dadurch benötigt man neben Ihren Logindaten auch noch Ihr Handy, um sich anmelden zu können.
  • Kontaktieren Sie den Amazon Support und schildern Sie diesem Ihr Problem. Der Amazon Kundenservice kümmert sich dann um Ihr Anliegen.
  • Falls Sie Ihre Anmeldedaten auch bei anderen Plattformen verwenden, dann ändern Sie auch dort Ihre Passwörter.
  • Denken Sie auch daran, Ihr Bankkonto und/oder Ihre Kreditkartenabrechnung im Auge zu behalten.

Wichtig ist, dass Sie möglichst nicht lange warten, sondern direkt handeln, wenn Sie vermuten, dass Ihre Anmeldedaten in fremde Hände gelangt sind.

Weiterführende Artikel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu. Akzeptieren Mehr erfahren