News WhatsApp

WhatsApp Kettenbrief sorgt für Angst: „Hacker Tobias Mathis“

Ein neuer WhatsApp-Kettenbrief macht die Runde. Darin wird vor einem angeblichen WhatsApp Hacker mit dem Namen “Tobias Mathis” gewarnt. Wer diese Nachricht erhält muss sich aber keine Sorgen machen. Die Wahrscheinlichkeit gehackt zu werden, wenn man einen Kontakt annimmt ist schwinden gering.

WhatsApp Nachricht mit Warnung vor Hacker

“Sag bitte allen Leuten in deiner WhatsApp-Liste, dass sie den Kontakt “Tobias Mathis” nicht annehmen sollten”. So bedrohlich beginnt der neue WhatsApp Kettenbrief. Außerdem wird darin gewarnt, dass der angebliche Hacker einen Virus auf Ihrer Festplatte installieren würde. Weiter in der Nachricht heißt es, dass man die angegebene Rufnummer nicht in WhatsApp annehmen und diese Warnung an seine Kontakte weitersenden soll. Doch all dies ist völliger Unfug!

Kettenbrief nicht weitersenden

Es handelt sich wie bereits viele vermutet haben bei der Nachricht um einen sogenannten WhatsApp-Kettenbrief. Dieser macht eine immer größere Runde, je häufiger er weitergesendet wird. Solche Nachrichten können sich daher viele Monate oder Jahre im Umlauf befinden. Es geht aber keine wirkliche Gefahr aus, sodass Sie die Nachricht ignorieren oder löschen sollten. Senden Sie die Nachricht keinen Ihrer Kontakte weiter!

Keine Gefahr von „Tobias Mathis“

Wie bereits erwähnt geht von dem vermeintlichen Hacker „Tobias Mathis“ keine Gefahr aus. Es ist sogar technisch praktisch gar nicht möglich Ihr Smartphone über WhatsApp zu Hacken, wenn Sie lediglich einen Kontakt hinzufügen. Vorsicht geboten ist eher, wenn Sie eine infizierte Datei erhalten oder wenn Sie auf einen schädlichen Link klicken.

Auch interessant: WhatsApp streicht beliebte Funktion zum Sichern von Chats aus der App.

Das könnte Ihnen auch gefallen