Smartphones Tipps und Tricks Wissenswertes

Handy Display kaputt – das können Sie tun

Das Handy ist unser treuer Begleiter im Alltag. Wir verwenden es immer und überall. Doch schnell kann durch eine kleine Unaufmerksamkeit das Handy Display kaputt gehen. Ein kaputter Handy Bildschirm, stellt übrigens den häufigsten Defekt dar. Was Sie tun können, wenn Sie selbst einmal in diese Situation gelangen und welche Alternativen es zum Neukauf gibt, dass zeigen wir Ihnen jetzt.

Handy runtergefallen: Display kaputt – was nun?

Es ist jedem schon einmal passiert, dass Handy fällt herunter und wie sollte es anders sein – natürlich auf das Display! Vergleichbar mit dem Toast und der Marmelade. Vielen stockt in diesem Moment der Atem und man traut sich fast gar nicht das Smartphone umzudrehen – zu groß die Sorge, dass das Display einen Schaden genommen hat.

Ist es dennoch passiert das das Handy-Display gesprungen ist, dann sollte man zunächst einmal schauen was alles kaputt gegangen ist. Denn nicht immer ist das komplette Display defekt. Der Bildschirm eines herkömmlichen Handy-Displays ist im Übrigen in drei Schichten aufgebaut, wie eine Grafik auf inside-digital verdeutlicht:

  • Erste Schicht: Display-Glas
  • Zweite Schicht: Touchscreen-Schicht
  • Dritte Schicht: LCD / OLED Panel

Häufig geht nur das Frontglas zu Bruch, da dieses die meiste Kraft vom Aufprall absorbiert. Ob die anderen Schichten noch intakt sind, können Sie testen, indem Sie das Smartphone wieder einschalten, wenn es bei dem Sturz ausgegangen ist. Funktioniert der Touchscreen und es werden keine Bildfehler angezeigt, dann ist in der Regel nur das Glas kaputt gegangen. Doch es kann auch vorkommen das das Smartphone spürbar angeht, indem eine Vibration zu spüren ist, aber der Bildschirm einfach schwarz bleibt. Hierbei hat entweder das Panel Schaden genommen oder die Hardware im inneren des Smartphones. Was Sie tun können wenn Ihr Handy gar nicht mehr angeht, haben wir Ihnen in einem vorherigen Beitrag erklärt.

Doch bevor Sie über einen Neukauf nachdenken, ziehen Sie unbedingt den Aspekt einer Reparatur in Betracht! Denn eine Handy Reparatur lohnt sich in den meisten Fällen. Gerade bei hochpreisigen Geräten stehen Sie mit einer Reparatur deutlich günstiger dar. Hier sollten absolute Laien allerdings nicht selbst Hand anlegen, denn bei einer unsachgemäßen Reparatur können andere Teile beschädigt werden, was das Smartphone zu einem wirtschaftlichen Totalschaden werden lassen kann. Es empfiehlt sich hier besser der Gang zum Profi.

Wo kann man das Display reparieren lassen und was kostet es?

Handy Display Schaden: Diese Anlaufstellen gibt es
Handy Display Schaden: Diese Anlaufstellen gibt es (Bild: Pixabay)

Einen Handy Reparatur Service gibt es fast an jeder Ecke, doch nicht alle Anbieter sind seriös oder bieten zuverlässige Reparaturergebnisse. Daher sollten Sie hier vorab genau prüfen, wen Sie Ihr Handy anvertrauen. Aber es gibt noch mehr zu beachten. Denn wenn sich Ihr Smartphone noch innerhalb der Garantie befindet, dann sollten Sie beachten, dass durch eine eigenständige oder einer Reparatur durch unautorisierte Fremdfirmen die Garantie erlischt. Passende Anlaufstellen für eine Handy Display Reparatur sind:

Händler bzw. Hersteller

Viele Händler oder Hersteller bieten inzwischen einen eigenen Reparaturservice für Ihre Geräte an. Doch meist sind Reparaturen die direkt vom Hersteller durchgeführt werden etwas teurer als auf dem freien Markt. Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie das defekte Handy zunächst einschicken müssen und häufig mit einer langen Wartezeit rechnen müssen. Die Reparaturdauer beträgt hier meist 5 bis 14 Tage. Je nachdem mit welchem Paketdienst das Gerät dann wieder verschickt wird, kommen nochmals 1 bis 2 Tage dazu.

Reparaturservice vor Ort

Vor Ort Handy Reparaturservices gibt es wie bereits erwähnt, gefühlt an jeder Straßenecke. Doch hier sollten Sie genau prüfen, wen Sie Ihr Handy anvertrauen. Wenden Sie sich hierbei lieber an größere Ketten oder an zertifizierte und seriöse Anbieter. Sogar einige Elektronikmärkte, wie Media Markt, Saturn, Expert oder Medimax bieten inzwischen einen solchen Service an. In der Regel ist man mit einem Vor-Ort-Service sehr gut bedient, denn das Gerät erhält man hier meist nach 1 bis 2 Stunden repariert wieder zurück. Einziger Haken, wenn das Ersatzteil gerade nicht vorrätig ist und bestellt werden muss, muss man sein Gerät entweder dort lassen, bis das benötigte Teil bestellt ist, oder nochmals vorbeikommen.

Online Reparatur Anbieter

Auch Online gibt es eine Vielzahl von seriösen und zuverlässigen Handy Display Reparatur Anbietern. Auch hier sollten Sie aber vorab vergleichen. Seriöse Anbieter bieten Ihnen einen verbindlichen Kostenvoranschlag mit Festpreisen und eine erreichbare Hotline! In den meisten Fällen ist auch der Versand kostenlos. Das praktisch bei der Online-Reparatur ist, dass Sie selbst entscheiden können wo und zu welchem Preis Sie Ihr Smartphone reparieren lassen. Außerdem können Sie so vorab leichter Preise vergleichen. Einziger Nachteil ist auch hier wieder die Versanddauer. Die reine Reparaturzeit beträgt bei vielen Anbietern lediglich 1 bis 2 Tage.

Die kosten einer Display Reparatur hängen natürlich vom Alter und Modell Ihres Geräts ab. Bei einem Handy was bereits beim Kauf sehr günstig war, hat häufig keine hochwertigen Teile verbaut. Allerdings stellt sich die Erstazteilbeschaffung solcher “No-Name” Geräten eher als schwierig dar. Bei Einsteiger- und Mittelklasse-Modellen sind die Preise ebenfalls überschaubar. Bei hochpreisigen oder neuen Modellen sind häufig auch die Ersatzteile noch relativ teuer. Aber auch hier lohnt sich in jedem Fall eine Reparatur!

Kann man auch nur das Glas tauschen lassen?

Bei einigen Geräten und Anbietern ist auch der Austausch des Display-Glases möglich. Doch dies ist nicht bei allen Geräten möglich, da das Glas meist vollständig mit dem Panel verklebt ist. Der Aufwand und die Gefahr eines kompletten Defekts des Panels ist häufig so groß, dass sich eine solche Reparatur-Methode gar nicht lohnt. Es gibt vereinzelte Firmen, die sich auf solche Reparaturen spezialisiert haben. Achten Sie allerdings darauf, dass eventuelle Schäden, welche auftreten können im Kostenvoranschlag vermerkt oder berücksichtigt sind.

Das sollten Sie vor einer Reparatur tun

Auch wenn in den meisten Fällen keine Daten bei einer Reparatur verloren gehen, sollten Sie sich um ein Backup Ihrer Daten kümmern. Eine Datensicherung ist nicht nur bei einer anstehenden Reparatur sinnvoll. Entfernen Sie außerdem bevor Sie Ihr Gerät zur Reparatur abgeben die SIM-Karte, sowie Speicherkarten. Auch Zubehör, wie Ladekabel, Kopfhörer oder Hüllen sind nicht notwendig. Viele Anbieter weißen Sie allerdings im Vorfeld darauf hin.

So können Sie Ihr Handy-Display künftig schützen

Damit das Display beim nächsten Sturz nicht wieder gleich kaputt geht, können Sie mit praktischem Zubehör, wie Hüllen und Displayschutzfolien vorbeugen. Diese Gadgets kosten in der Regel nur wenige Euros – können aber eine Menge Geld sparen!

Handy nicht mehr reparierbar? Nicht einfach in die Tonne!

Sollte sich eine Reparatur nicht mehr lohnen, hat das Handy einen Wasserschaden oder ist bei einem Sturz so viel kaputt gegangen, dass das Smartphone nicht mehr reparierbar ist, dann sollten Sie es dennoch nicht einfach in die Tonne werfen. Dies ist zum einen nicht erlaubt, zum anderen stecken in einem Handy sehr viele seltene Rohstoffe, die von speziellen Recycling-Firmen wiederverwertet werden können. Auch einige Händler kaufen defekte Geräte an und schlachten diese aus. Somit wird Ihr altes Handy zum Ersatzteilspender.

Das könnte Ihnen auch gefallen