Notebooks PCs und Computer

Notebook extrem langsam – was kann ich tun?

Ein extrem langsames und lautes Notebook ist nicht nur ärgerlich, sondern auch manchmal frustrierend. Denn braucht das Notebook plötzlich mehrere Minuten um ein Programm zu öffnen, dann würde man es am liebsten gegen die Wand schmeißen. Doch warum wird ein Notebook langsam und was sind die Ursachen dafür? Die Gründe für einen langsamen PC oder Laptop sind vielseitig und nicht immer eindeutig. Wir zeigen Ihnen die häufigsten Ursachen für ein langsames Notebook.

PC oder Laptop plötzlich langsam

Ist Ihr PC oder Laptop plötzlich langsam, beispielsweise nachdem Sie ein Programm installiert haben oder einen Anhang von einer verdächtigen E-Mail heruntergeladen haben, dann könnte der Grund für Ihr Problem ein Virus oder Malware sein, welche sich mit dem Programm oder dem herunterladen von schädlichen Anhängen bei E-Mails auf Ihrem Rechner installiert hat. Häufig macht sich Malware bemerkbar, wenn man den Browser öffnet und sich plötzlich die Startseite geändert hat oder sich auf einmal merkwürdige Icons auf dem Desktop befinden. Hier sollten Sie in Ihrer Systemsteuerung nachschauen, welche Programme oder Anwendungen sich neben dem eigentlichen Programm, welches Sie installieren wollten, mit installiert haben. Öffnen Sie hierzu die Systemeinstellungen, indem Sie unter Windows 10 in der Suchleiste „Systemsteuerung“ eingeben oder unter Windows 7 das Startmenü öffnen, und anschließend auf der rechten Seite auf „Systemsteuerung“ klicken.

Öffnen Sie nun unter dem Punkt „Programme“ den Befehl „Programme deinstallieren“. Nun erhalten Sie eine Übersicht mit allen installierten Programmen und Anwendungen auf Ihrem Computer, Laptop oder Notebook. Indem Sie auf die Zeile „Installiert am“ klicken, werden die Programme nach Installationsdatum sortiert und Sie sehen direkt auf einen Blick, welche Programme zuletzt oder sich neben dem eigentlichen gewünschten Programm noch mitinstalliert haben. Sollte dies der Fall sein, können Sie die ungewollten Anwendungen ganz einfach markieren und über die Schaltfläche „deinstallieren“ von Ihrem Computer oder Notebook entfernen. Weitere Tipps zum Reinigen des Computers haben wir bereits aufgelistet.

Autostart Programme deaktivieren

Um zu verhindern, dass sämtliche Programme beim Hochfahren Ihres Rechners oder Notebooks aktiviert werden und somit sich die Ladezeit deutlich verlängert, können Sie einige nicht notwendige Programme vom Autostart ausschließen und deaktivieren. Dies können Sie tun, indem Sie den Task-Manager Ihres PCs öffnen. Diesen starten Sie, indem Sie entweder mit einem Rechtsklick auf Ihre Taskleiste drücken und anschließend „Task-Manager“ auswählen oder über die Tastenkombination strgaltentf und anschließend auf Task-Manager. Unter Windows 10 lassen sich die Programme nun über den Reiter „Autostart“ im Task-Manager deaktivieren bzw. aktivieren. Unter Windows 7 war dies noch etwas umständlicher. Hier musste man zunächst das Startmenü öffnen und anschließend in die Befehlsleiste „msconfig“ eingeben und mit Enter bestätigen. Anschließend öffnet sich ein Fenster indem man in dem oberen Menü den Punkt „Systemstart“ auswählen kann und nun die ungewollte Software durch das deaktivieren vom Autostart ausschließen kann.

Überhitzung oder Temperaturproblem

Eine häufige Ursache für langsame PCs oder Notebooks sind zu hohe Temperaturen. Steigt die CPU Temperatur über ein Normalwert kann dies zu Abstürzen, Bluescreens oder anderen Fehlern kommen. Auch wird der CPU Takt auch bei zu hohen Temperaturen oftmals automatisch runter getaktet, sodass die Leistung darunter leidet. Hier hilft eine Reinigung des Kühlers beziehungsweise Lüfters des Notebooks oder PCs. Auch kann die alte Wärmeleitpaste ersetzt werden, was man tun sollte, wenn man sowieso den PC oder das Notebook auseinander geschraubt hat. Wissen Sie eigentlich schon wie warm Arbeitsspeicher werden darf?

Alte Hardware bremst Ihr Notebook oder Computer aus

Irgendwann ist es an der Zeit, dass zu alte Hardware nicht mehr mit den heutigen Standard-Anwendungen klar kommt. Installiert man beispielsweise auf einen sehr alten PC oder Laptop ein neues Betriebssystem, wie zum Beispiel Windows 10, obwohl dieser damals mit Windows XP oder Vista ausgeliefert wurde, kann es unter Umständen dazu führen, dass der Computer deutlich langsamer wird. Dies liegt an den höheren Systemanforderungen und oftmals auch an Treiber-Problemen, denn häufig sind keine aktuellen Treiber für Windows 10 für ältere Hardware verfügbar.

Hier sollte man über eine Aufrüstung eines bestehenden Systems oder über einen Neukauf nachdenken. Denn in manchen Fällen macht eine Aufrüstung keinen oder nur wenig Sinn.

Das könnte Ihnen auch gefallen