News Warnungen

Spreadshirt: Hacker erbeuten mehrere Kundendaten

Speadshirt ist bekannt für individuell bedruckte Textilien aller Art. Doch jetzt ist das Leipziger Unternehmen Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden von den Cyberkriminellen Adressdaten, vor 2014 gespeicherte Passwort-Hashes, sowie Bankverbindungen und PayPal-Adressen erbeutet. Wer also schon einmal bei Speadshirt bestellt hat, dessen Nutzerdaten könnten in Gefahr sein.

Hackerangriff bei Spreadshirt

Das Unternehmen selbst hat auf seiner Webseite mitgeteilt, welche Daten von dem Hackerangriff betroffen sind. Darunter empfindliche Daten, wie PayPal-Adressen und Bankverbindungen. Aber auch Adressdaten wurden ergaunert. Wie das Unternehmen erklärt, wurde es Ziel eines organisierten Cyber-Angriffs, bei dem hohe Sicherheitsstandards überwunden wurden. „Wir haben unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz sämtlicher Daten ergriffen und arbeiten den Vorfall gemeinsam mit externen Cyber-Security-Spezialist*innen systematisch auf“, so das Unternehmen weiter.

Diese Daten sind betroffen

Von dem Hack betroffene Daten sind Adressdaten, vor 2012 gespeicherte Passwort-Hashes, sowie Bankdaten bzw. PayPal-Adressen. Wenn Sie ein Konto bei Speadshirt haben, sollten Sie daher schnellstmöglich Ihr Passwort ändern. Nutzen Sie ggf. die Passwort-Zurücksetzen-Methode. Sollten Sie Ihre E-Mail / Kennwort Kombination auch noch auf anderen Seiten nutzen, sollten Sie diese Passwörter ebenfalls ändern.

So sollten Betroffene jetzt handeln

  • Jeder der einen Account bei Spreadshirt hat, sollte dringend sein Passwort zurücksetzen. Wählen Sie dazu immer ein sicheres und langes Passwort aus. Nutzen Sie ggf. einen Passwort-Generator.
  • Auch wenn Sie Ihren Account bereits gelöscht haben, können einige Daten erbeutet worden sein. Grund hierfür sind gesetzliche Aufbewahrungspflichten.
  • Wenn Sie Ihren Account lange Zeit nicht genutzt haben oder nicht mehr nutzen möchten, sollten Sie diesen löschen.

Das könnte Ihnen auch gefallen